Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Spekulationen um Produktionsanpassungen der OPEC+ treiben die Preise hoch

von

Gestern wurden aus Kreisen des Produzentenbündnisses Gerüchte laut, nach denen die OPEC+ eine Steigerung von 0,5 Mio. B/T für den August diskutiert

Aufgrund dieser Meldungen stieg der Preis für die Nordseesorte Brent kurzzeitig auf ein neues Mehrjahreshoch von über 76 Dollar pro Barrel. Im Angesicht der durchgehend guten Nachfrageaussichten erscheint vielen Experten eine Erhöhung von 0,5 Mio. B/T als viel zu gering, um eine Unterversorgung des Marktes zu verhindern. Insbesondere die OECD-Ölbestände würden durch ein derartiges Angebotsszenario weiterhin aufgezerrt werden.
In den USA sind die Rohölvorräte in der vergangenen Woche weiter gesunken. Es wurden sowohl die niedrigsten Ölbestände, als auch die höchste Nachfrage seit März 2020 gemessen.

Saudi-Arabien drängt weiterhin zur Vorsicht

Der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman sprach gestern im Rahmen einer Konferenz gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg News davon, dass er noch immer nicht gänzlich davon überzeugt ist, dass die aktuellen Preise die tatsächlichen Verhältnisse von Angebot und Nachfrage widerspiegeln. Es sei genau so gut möglich, dass übertrieben optimistische Prognosen und Erwartungen für den derzeitigen Höhenflug verantwortlich sind. Auch sei eine Rückkehr von Covid-19 nicht gänzlich auszuschließen.
Aufgrund dessen sieht bin Salman die OPEC+ weiterhin in der Verantwortung, mit Vorsicht zu agieren, wenn es um eine Anpassung der Produktionsquoten gehe.

Iran sorgt für Verwirrung

Am gestrigen Mittwoch verkündete der Stabschef des noch amtierenden iranischen Präsidenten Hassan Rouhani, Mahmoud Vaezi, dass die USA sich dazu bereit erklärten, sämtliche Sanktionen gegen den iranischen Öl- und Transportsektor aufzuheben. Angesichts der Tatsache, dass erst am Sonntag eine Verschiebung der aktuellen Gespräche auf unbestimmte Zeit verkündet würde, sorgten diese Worte für einige Irritationen.
Die Biden-Administration reagierte dann im Laufe des Tages mit einem Dementi auf die Behauptung Vaezis.

Notierungen

ICE Gasoil Juli handelte zuletzt bei 604,25 Dollar, -2,75 Dollar. ICE Brent handelt bei 75,28 Dollar, +0,07 Dollar. ICE WTI handelt bei 73,26 Dollar.

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.