Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

OPEC+ warnt vor erneutem Überangebot

von

Ein Bericht des JTC warnte kürzlich vor einem erneuten Überangebot am Ölmarkt für das kommende Jahr

Aufgrund des vom Joint Technical Committee herausgegebenen Berichts, welcher die Möglichkeit eines erneuten Überangebots am Ölmarkt prognostiziert, scheint es innerhalb der OPEC+ Diskussionen über eine weitere Verlängerung der gemeinsamen Produktionskürzungen zu geben. Die aktuellen Kürzungen laufen offiziell bis Ende April 2022, könnten so aber bis zum Ende des nächsten Jahres verlängert werden.
Laut Kasachstans Energieminister, Nurlan Nogaev, wird es bei den heutigen Sitzungen der OPEC+ darum gehen, ob eine Anhebung der Produktionsquoten ab August oder eventuell erst ab September oder gar Oktober geben wird. Dies gab er auf einer Pressekonferenz im Rahmen der Vollversammlung bekannt.

Experten rechnen mit weiterem Preisanstieg

Einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters unter 44 Analysten zufolge dürften die Ölpreise vorerst noch weiter ansteigen. Wenn auch nicht mehr so steil wie in den vergangenen sechs Monaten wird wohl dennoch mit einem Zuwachs gerechnet.
Wie weit das Ganze jedoch gehen kann, wird mehr oder weniger von der OPEC bestimmt. Die Grenzen nach oben werden direkt durch das Angebot und die Menge bestimmt, mit welcher das Kartell den Aufwärtsbewegungen bei Nachfrage und Preisen gegenübertritt.
Ein zusätzlicher Faktor ist, wenn auch aktuell nicht mehr von Belang, die Möglichkeit, dass der Iran wieder zurück an die internationalen Ölmärkte kommt und zusätzliche Mengen Öl zur Verfügung stellt.

DOE bestätigt geringe Rohölvorräte der USA

Am gestrigen Mittwoch bestätigte das US-Energieministerium die am Tag zuvor vom API prognostizierten Rohölvorräte der Vereinigten Staaten. Durch die erneut gestiegene Nachfrage und der anhaltenden Stagnation der Rohölproduktion werden Befürchtungen um erneute Angebotsengpässe innerhalb Nordamerikas genährt.
Die Ergebnisse der heutigen Vollversammlung der OPEC+ sind demnach auch für die USA von großer Tragweite, jedwede Anpassung der Förderquote dürfte auf den Märkten für Veränderungen sorgen.

Notierungen

ICE Gasoil Juli handelte zuletzt bei 599,50 Dollar, +2,75 Dollar. ICE Brent handelt bei 74,69 Dollar, +0,09 Dollar zum Schluss Mittwoch. ICE WTI handelt bei 73,75 Dollar.

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.