Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Positiver Nachfragetrend hält an

von

Die positive Entwicklung des Nachfragetrends der letzten Monate scheint weiter ungebrochen, die Benzinnachfrage ist in weiten Teilen bereits wieder auf Normalniveau

In den USA ist der Benzinverbrauch zuletzt vom DOE mit einem vier-Wochendurchschnitt von 9,45 Mio. B/T beziffert worden, was mit den Werten des Sommers 2019 vergleichbar ist. Damals lag der vier-Wochendurchschnitt zum gleichen Zeitraum bei 9,53 Mio. B/T.
Auch der Flugverkehr verzeichnet eine positive Tendenz, in Europa liegt die Anzahl der Flüge wieder bei zwei Dritteln des Vergleichszeitraums von 2019.
Auswertungen von flightradar24.com zeigen zudem, dass die global durchgeführten kommerziellen Flüge beinahe die Anzahl von Mitte März 2020 erreicht haben, also kurz vor dem starken, pandemiebedingten Einbruch.

Corona wieder auf dem Vormarsch

Mit der weiteren Ausbreitung der Delta-Variante blicken die Märkte sorgenvoll in die nähere Zukunft. Die Infektionszahlen schießen vielerorts erneut in die Höhe, auch weil viele Maßnahmen zur Einschränkung des Virus stellenweise aufgehoben wurden.
So hat Großbritannien, wo zum Wochenbeginn alle Einschränkungen aufgehoben wurden, das Kunststück vollbracht, trotz jetzt sehr hoher Impfrate, den sieben-Tage-Durchschnitt im Vergleich zu Anfang Mai um 2.319 Prozent zu steigern. Auch in den USA steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder an, wenn auch nicht ganz so stark wie im Vereinigten Königreich. Auch Länder wie Spanien und Frankreich haben eine teilweise extreme Zunahme der Zahlen zu beobachten.
Die Befürchtung vieler Experten und auch Marktteilnehmer ist daher, dass es in baldiger Zukunft erneut zu Einschränkungen der Bewegungs- und Reisefreiheit und damit zu einem wiederholten Einbruch der Öl-Nachfrage kommen könnte.

Gefahr der Unterversorgung bleibt

Trotz der neu aufflammenden Risiken durch das Coronavirus bleibt die Gefahr einer Unterversorgung der Märkte weiterhin bestehen. Auch wenn das Nachfragewachstum gedämpft wird, so ist die von der OPEC+ für den August geplante Steigerung der Produktion um 400.000 B/T wohl weiterhin nicht ausreichend, um den Markt im Gleichgewicht zu halten. Die Lagerbestände der USA, als auch der gesamten OECD sind derzeit wieder im Sinkflug.
Ob die OPEC+ erneut reagieren wird, oder weiterhin mit höchster Vorsicht agiert, bleibt abzuwarten.

Notierungen

ICE Gasoil August handelte zuletzt bei 599,00 Dollar, +6,50 Dollar. ICE Brent handelt momentan bei 73,61, -0,18 Dollar. ICE WTI handelt bei 71,82 Dollar.

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.