Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Corona ist zurück

von

Corona schien lange kein beachtenswerter Faktor mehr zu sein, wenn es um den Ölmarkt ging. Dies ändert sich aktuell wieder, erneute Einschränkungen belasten wieder die Märkte und somit die Ölnachfrage.

Notierungen

ICE Gasoil Dezember handelte zuletzt bei 696,50 Dollar und somit +9,50 Dollar zum Settlement des Vortags.
ICE Brent handelt bei 82,03 Dollar, das sind 0,79 Dollar zum Schluss Donnerstag. ICE WTI handelt bei 78,82 Dollar

Corona sorgt für Unruhe

Immer neue Mutationen des Corona-Virus haben die Bewältigung der Pandemie im vergangenen Jahr erschwert. Mit der flächendeckenden Ausbreitung der noch immer aktuellen Delta-Variante zum Ende von 2020 erreichte die Situation dann noch einmal ein neues Niveau. Noch ansteckender als die Urvariante sorgte das Virus weltweit für massive Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, des Reiseverkehrs und dementsprechend auch zu einem Rückgang der Ölnachfrage.
Eine ähnliche Situation erscheint momentan nicht mehr abwegig, mit Österreich ist das erste europäische Land wieder im Lockdown, einzelne deutsche Bundesländer wie Bayern ziehen nach. Zeitgleich ist in Großbritannien eine neue Version der Delta-Variante aufgetaucht, welche noch ansteckender zu sein scheint als ihr Vorgänger.
Erste Auswirkungen der weltweit zunehmen Lockdowns und Einschränkungen zeigen sich bereits im Flugverkehr. Das kommerzielle Flugaufkommen hat am 13. November mit 80.637 Flügen ein neues 5-Monatstief erreicht.
Ob und wann sich diese Faktoren wieder auf dem Ölmarkt und im Folgenden für den Kunden in günstigeren Preisen bemerkbar machen, könnte also nur eine Frage der Zeit sein.

USA fragen auch Indien nach koordinierter Freigabe der Reserven

Nachdem in den letzten Tagen Meldungen die Runde machten, nach denen die USA sowohl bei China, Japan als auch Südkorea nach einer koordinierten Freigabe der jeweiligen strategischen Reserven anfragten, wurde nun bekannt, dass die US-Regierung mit diesem Anliegen auch auf Indien zugegangen ist. Ziel ist es wohl, die weltweit größten Ölverbraucher zu koordinieren, um einen wirksamen und nachhaltigen Effekt auf das Preisgefüge und das zur Verfügung gestellte Angebot auszuüben.
Ob sich Indien dazu bereit erklärt, ist nicht bekannt. Sowohl Japan als auch Südkorea haben jedoch einer Freigabe der Reserven zur Preismanipulation eine Absage erteilt. Einzig China scheint der Idee bislang nicht abgeneigt zu sein.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.