Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Globale Energiekrise sorgt für drei-Jahreshoch der Ölpreise

von

Die massiv gestiegenen Erdgaspreise sind Teil einer globalen Energiekrise, welche die OPEC+ zu einem Richtungswechsel der aktuellen Strategie zwingen könnte.

Notierungen

ICE Gasoil Oktober handelte zuletzt bei 681,00 Dollar. +7,75 Dollar zum Settlement des Vortags. Aktuellen Indikationen folgend wird ICE Gasoil bei +7,50 bis -9,00 Dollar bei ca. 681,50 Dollar erwartet. ICE Brent handelt bei 79,23 Dollar, -0,05 Dollar zum Schluss Freita. ICE WTI handelt bei 75,75 Dollar.

OPEC+ hat die Kontrolle über die Ölpreise

Heute Nachmittag wird, wie mittlerweile üblich in digitaler Form, das nächste große Meeting aller Mitglieder der OPEC+ stattfinden. Vorab war noch immer die Rede davon, die Förderung wie gewohnt monatlich um 400.000 B/T anzuheben, bis die noch bestehenden Kürzungen von insgesamt 5,8 Mio. B/T abgebaut sind.
Doch die Rufe nach einer Fördersteigerung werden immer lauter. Eine Expertin von Vanda Insights aus Singapur merkte an, eine kurzfristige Steigerung des Angebots könnte den Markt beruhigen. Auch Mike Muller, Vorsitzender des Handelshauses Vitol, sagte, die Kontrolle über die Ölpreisgestaltung liege weitestgehend in der Hand der OPEC+.
Normalerweise ist das Produzentenbündnis nicht für überstürzte Reaktionen bekannt. Umso gespannter werden sich die Augen der Marktteilnehmer auf die Ergebnisse des heutigen Tages richten.

Iran fordert 10 Milliarden Dollar von den USA

Am Wochenende sprach der iranische Außenminister Hossein Amirabdollahian in einem Fernsehinterview davon, dass die USA am Rande der UN-Vollversammlung Ende September den Kontakt zu Teheran gesucht hätten, um eine Wiederaufnahme der Atomgespräche anzustoßen. Seine Antwort wäre gewesen, dass es ohne ein ernsthaftes Signal seitens der USA nicht dazu kommen würde. Dieses Signal wäre wohl die Freigabe von mindestens 10 Milliarden Dollar, welche im Zuge der strengen US-Sanktionen nicht abgerufen werden können. Das Geld stamme größtenteils aus dem Export von Öl und Gas. Eine Reaktion aus Washington blieb laut Außenminister bislang auf sich warten.
Die Fronten zwischen den beiden Parteien sind demnach weiterhin stark verhärtet, eine Freigabe von iranischen Rohstoffen für die Weltmärkte scheint noch immer in weiter Ferne zu liegen.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.