Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Mögliche Kooperation von China und den USA

von

Im Zuge der Gespräche zwischen Joe Biden und Xi Jinping wurde laut Insidern eine koordinierte Freigabe der jeweiligen strategischen Reserven zur Ölpreisreduktion in Erwägung gezogen.

Notierungen

ICE Gasoil Dezember handelte zuletzt bei 698,75 Dollar, -3,00 Dollar zum Settlement des Vortags.
ICE Brent handelt bei 82,01 Dollar und damit -0,42 Dollar zum Schluss Dienstag. ICE WTI handelt bei 80,11 Dollar.

Freigabe der strategischen Reserven steht wieder zur Debatte

Bei einer Videokonferenz zwischen US-Präsident Biden und dem chinesischen Staatschef Xi wurden unter anderem Energiepolitische Themen beider Länder angesprochen. Die US-Seite soll eine koordinierte Freigabe der strategischen Reserven beider Länder vorgeschlagen haben, um die ausufernden Preise für Öl und dessen Produkte in den Griff zu bekommen. Die chinesische Seite sei Insidern zu Folge nicht abgeneigt gewesen, eine konkrete Zusage blieb jedoch aus.
Ein Alleingang bei diesem Thema würde den USA laut Experten weder viel Spielraum bei der Preisentwicklung verschaffen, noch einen langanhaltenden Effekt erzielen. Eine Koordination mit den Chinesen hätte hingegen einen deutlich größeren Effekt auf die Märkte. Ob China jedoch wirklich bereit ist, einer immer weiter unter Druck stehenden Biden-Administration unter die Arme zu greifen, kann aufgrund der angespannten Beziehung der beiden Großmächte durchaus bezweifelt werden.

US-Rohölbestände nehmen leicht zu

Laut dem American Petroleum Institute sind die US-Lagerbestände der USA in der vergangenen Woche leicht nach oben gegangen, auch wenn das Zentrallager in Cushing leichte Rückgänge zu vermelden hat. Beim Benzin kam es zu unerwartet starken Abbauten.
Insgesamt deuten die Daten auf eine preisstabilisierende bis -steigernde Lage hin, was jedoch dazu führen könnte, dass die US-Regierung nun doch bald in den Markt eingreift um die Preise für Rohöl und insbesondere Benzin zu drücken.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.