Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Ölpreise verbleiben auf hohem Niveau

von

Marktteilnehmer warten auf die offiziellen US-Bestandsdaten sowie die Ergebnisse der FOMC-Sitzung.

Notierungen

ICE Gasoil Juli handelte zuletzt bei 1285,75 Dollar und damit -2,00 Dollar zum Settlement des Vortages.
ICE Brent handelt aktuell bei 122,65 Dollar. Das sind +0,38 Dollar zum Schluss Dienstag. ICE WTI handelt bei 118,86 Dollar.

API meldet Aufbauten

Das American Petroleum Institute geht in seinem neuesten Bestandsbericht davon aus, dass die Rohölvorräte der USA in der Woche zum 10. Juni leicht zunahmen. Die Bestände im Zentrallager in Cushing, Oklahoma, sollen hingegen leicht zurück gegangen sein.
Abbauten soll es dem API zufolge hingegen beim Benzin gegeben haben. Während andere Analysten von einem Anstieg ausgehen, meldet das API umfangreiche Abbauten in Höhe von -2,2 Mio. Barrel.
Ob das API oder nun andere Experten richtig liegen, wird sich im Laufe des heutigen Tages zeigen, wenn das US-amerikanische Energieministerium DOE die offiziellen Daten zu den aktuellen Beständen, den Raffinerieauslastungen sowie den Import- und Exportdaten veröffentlicht.

Markt blickt auf FOMC-Sitzung

Die Märkte blicken heute gespannt auf die Sitzung des Federal Open Market Committee Meetings. Das FOMC ist eine Abteilung der Federal Reserve Bank, welches über die Geldpolitik der Vereinigten Staaten entscheidet. Es berät über die kurzfristige Geldpolitik und legt einen Zinsfondsatz fest, welche Einfluss auf die globalen Finanzmärkte haben.
Aufgrund der anhaltend hohen Inflation haben viele Marktteilnehmer zuletzt einen weiteren Zinsschnitt von 75 Prozent eingepreist. Dies wäre die höchste Zinsanhebung seit 28 Jahren. Der Dollar würde sich dementsprechend noch weiter verteuern.
Dies könnte die Nachfrage nach in Dollar gehandelten Ölfutures kurzfristig dämpfen.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.