Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

OPEC+ belässt alles wie es ist, Ölpreis schießt in die Höhe

von

Die Mitglieder der OPEC+ beschlossen gestern im Zuge ihrer Vollversammlung die aktuelle Förderstrategie beizubehalten und schickten WTI so auf ein Rekordhoch.

Notierungen

ICE Gasoil Oktober handelte zuletzt bei 698,75 Dollar, +1,25 Dollar zum Settlement des Vortags. Nach den aktuellen Indikationen wird ICE Gasoil bei +0,50 bis +2,00 Dollar bei ca. 698,75 Dollar erwartet. ICE Brent handelt bei 81,78 Dollar, +0,54 Dollar zum Schluss Montag. ICE WTI handelt bei 77,97 Dollar.

WTI auf Rekordhoch

Die Entscheidung der OPEC+-Delegierten zur Beibehaltung der aktuellen Förderstrategie fiel schnell aus, man war sich wohl schon vorab einig. Die Produktionsmenge wird auch im November nicht über die bereits vereinbarten 400.000 B/T hinaus angehoben.
Der Markt reagierte sofort und drastisch, der Preis für WTI sprang an der New Yorker Börse auf den höchsten Stand seit beinahe sieben Jahren.
Die meisten Marktteilnehmer haben wohl damit gerechnet, die OPEC+ würde die aktuelle Energiekrise nutzen, um eine Angebotssteigerung durchzusetzen. Zumal aufgrund der massiv gestiegenen Gaspreise mit einer zusätzlichen Angebotsverknappung beim Rohöl zu rechnen ist. Bei Goldman Sachs wird alleine für die Wintermonate mit einer zusätzlichen Nachfrage von 650.000 B/T gerechnet.

US-Ölbestandsdaten im Fokus

Nach dem Schock durch die Entscheidung der OPEC+ warten die Märkte nun auf die Veröffentlichung der Ölbestandsdaten der Vereinigten Staaten. Diese überraschten in der vergangenen Woche mit ungewöhnlichen Aufbauten im Bereich des Rohöls, der Destillate und Benzin. Sollte sich dies wiederholen wäre das eventuell ein kleines Zeichen der Entspannung in der aktuell aufgeheizten Lage. Experten rechnen momentan jedoch eher mit Abbauten in allen Bereichen.
Mit der Veröffentlichung der Daten des API heute sowie den offiziellen Zahlen des US-amerikanischen Energieministeriums DOE morgen Nachmittag wird sich zeigen in welche Richtung es diese Woche noch geht.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.