Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

Ukraine stellt Energieexporte ein

von

Der ukrainische Präsident Selenskyj hat bekannt gegeben, dass sein Land die Exporte von Rohöl, Kohle und Erdgas einstellen werde.

Notierungen

ICE Gasoil Juni handelte zuletzt bei 1331,50 Dollar und damit -8,25 Dollar zum Settlement des Vortages.
ICE Brent handelt aktuell bei 123,81 Dollar. Das sind +0,23 Dollar zum Schluss Mittwoch. ICE WTI handelt bei 121,69 Dollar.

Ukraine stoppt Exporte von Energieträgern

Die Ukraine wird ab sofort auf Exporte von Kohle, Erdgas und auch Rohöl verzichten. Präsident Selenskyj begründete diese Entscheidung mit der Notwendigkeit, sich auf den kommen Winter vorzubereiten, während man weiter gegen Russland kämpfen müsse. Der kommende Winter werde der schwierigste seit der Unabhängigkeit von der Sowjetunion, so der ukrainische Präsident.
Die Ukraine fördert im Schnitt ungefähr 20,6 Mio. Tonnen Kohle, 18,3 Mrd. Kubikmeter Erdgas und 16,4 Mio. Barrel Rohöl im Jahr. Laut der Internationalen Energieagentur reiche diese Menge aus, um 65 Prozent des heimischen Bedarfs zu decken. Der Rest der Energie muss importiert werden.
Um die eigene Versorgungssicherheit zu erhöhen wird dementsprechend der Export gestoppt und die gesamte heimische Produktion auf die internen Bedürfnisse umgelenkt.
Nicht betroffen von dieser Entscheidung sind hingegen Transitdurchleitungen über die Erdgaspipeline Druzhba.

BP stellt Pipelinebetrieb in Aserbaidschan ein

Der britische Ölkonzern BP hat bekannt gegeben, den Transport von Rohöl durch die Pipeline von Baku in Aserbaidschan, über Tiblis bis nach Supsa in Georgien einzustellen.
BP bezeichnet die Aktion als vorsorgliche Maßnahme, falls es aus sicherheitsbedingten Gründen dazu kommt, dass nicht mehr ausreichend Öltanker in das Schwarze Meer fahren.
Auch wenn es nicht offiziell bestätigt wird, dürfte der Krieg zwischen der Ukraine und Russland der Auslöser dieser Maßnahme sein. Die Ukraine hat das Gebiet um die Küste herum teilweise vermint, um russische Schiffe an Angriffen auf die Küstenregion zu hindern. Gelöste und umhertreibende Minen stellen aber eine Gefahr für die Handelsschifffahrt dar.
Die Exporte sollen nun über die Baku-Tiblisi-Ceyhan-Pipeline an den türkischen Mittelmeerhafen geliefert werden.
Dies geht allerdings mit teils stark erhöhten Kosten einher: Ankara verlangt für den Transit durch den türkischen Abschnitt zwischen 1,50 Dollar und 2,00 Dollar pro Barrel. Im Vergleich lag der bisherige Transitpreis nach Supsa bei nur 0,42 Dollar pro Barrel.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.