Mehr als 50.000 zufriedene Kunden
Telefonische Bestellung: 040/5247680

Einfach besser Bescheid wissen
Heizöl News

Von Montag-Freitag erfahren Sie hier, welche aktuellen Geschehnisse derzeit Einfluss am Rohölmarkt sowie die Börse nehmen. Dies können beispielsweise politische Entscheidungen sein, aber auch wirtschaftliche Ereignisse oder Naturgewalten können den Preis verändern. Durch die kurzen Meldungen erhalten Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Lage. Mehr über die Einflussfaktoren erfahren Sie auch in unserer Rubrik Heizölpreise.

 
 

USA geben erneut Reserven frei

von

Wie Washington gestern bekannt gab, werden die USA erneut 20 Millionen Barrel Öl aus den strategischen Reserven des Landes zum Verkauf freigeben

Notierungen

ICE Gasoil August handelte zuletzt bei 1067,00 Dollar und damit -2,50 Dollar zum Settlement des Vortages.
ICE Brent handelt derzeitig bei 104,99 Dollar. Das sind +0,59 Dollar zum Schluss Dienstag. ICE WTI handelt momentan bei 96,13 Dollar.

USA geben erneut Reserven frei

Wie die Regierung in Washington gestern bekannt gab, werden die USA erneut 20 Mio. Barrel ihrer strategischen Rohölreserven zum Verkauf bereitstellen. Bereits im März dieses Jahres haben die Vereinigten Staaten beschlossen, 180 Mio. Barrel freizugeben, um der drohenden Knappheit am Markt zu begegnen. Davon wurden bereits 125 Mio. Barrel verkauft und 70 Mio. Barrel ausgeliefert.
Ab Herbst 2022 sollen derweil erste Angebote für das Wiederauffüllen der Staatsreserven eingeholt werden, wobei der eigentliche Rückkauf nicht vor 2023 beginnen wird.
So soll verhindert werden, dass man mit der aktuellen Ölnachfrage konkurriere. Zusätzlich wollen die Vereinigten Staaten auf diesem Weg für Gewissheit über die künftige Nachfrage bei den Ölproduzenten sorgen, um Investitionen in die heutige Produktion zu fördern.

API meldet starke Abbauten

Das American Petroleum Institute gab in seinem neuesten Wochenbericht vom gestrigen Abend starke Abbauten bei den Rohölvorräten des Landes bekannt. Laut API sind diese nicht wie zuvor prognostiziert um -0,7 Mio. Barrel zurückgegangen, sondern sogar um -4,0 Mio.
Auch im Bereich der Destillate und Benzin haben die Abbauten die vorhergesagten Mengen stark übertroffen.
Diese Daten sind ein Hinweis darauf, dass die Raffinerieauslastung in der vergangenen Woche stark angestiegen ist. Genauer Informationen dazu werden jedoch wie üblich erst die Daten des US-amerikanischen Energieministeriums DOE geben. Mit dessen Wochenbericht ist im Laufe des heutigen Nachmittages zu rechnen.

 

Zurück

Nachrichtenzeitschrift

Presse-Kontakt

Tel.: 040 524768-0

Wir bieten Ihnen ein großes Angebot zum Thema Heizöl an.

  • Heizölpreis-Charts, Heizölpreisrechner
  • Aktuelle Heizölthemen, Heizölpreisentwicklung
  • Expertenrat und Blogeinträge aus dem Heizölbereich

Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen.

Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.